Nächste Termine

 

Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen kam es am Sonntag, den 11. Dezember 2011 gegen 19.30 Uhr auf der Nordostautobahn A6.

Ein in Richtung Slowakei fahrender PKW aus dem Bezirk Neusiedl am See geriet mit zwei Insassen bei Straßenkilometer 9,3 vor der Raststation Potzneusiedl aus bisher unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr mehrere Leitpflöcke und stieß gegen eine Leitschienenabsenkung. In weiterer Folge schleuderte das Fahrzeug über die Fahrbahnen, kollidierte gegen die Betonmittelleitwand und blieb schließlich entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen schwerstbeschädigt stehen. Ein nachkommender PKW ebenfalls mit zwei Insassen konnte dem verunfallten PKW nicht mehr ausweichen, stieß mit diesem zusammen und kam nach rund 50m mit erheblichem Schaden zum Stillstand.

Zwei weitere Fahrzeuge wurden noch durch auf der Fahrbahn befindliche Radteile des ersten Unfallfahrzeuges leicht beschädigt. Glücklicherweise erlitt nur der 28-jährige Beifahrer des unfallauslösenden PKW's leichte Verletzungen. Er und sein 25-jähriger Lenker wurden mit der Rettung in das Krankenhaus Kittsee gebracht. Laut Polizeiauskunft verlief ein durchgeführter Drorgentest beim Unfallfahrer positiv. Die von der Landessicherheitszentrale alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Gattendorf unter der Leitung von Feuerwehrkommandant Bernd Kremsz waren mit drei Einsatzfahrzeugen und 28 Kräften zu Absicherungs- und Bergungsarbeiten vor Ort tätig. Für die Dauer der Rettungs- und Ermittlungsarbeiten war die A6 für eine halbe Stunde gesperrt bzw. in weiterer Folge nur einspurig passierbar.